Dienstag, 29. Mai 2012

Holy Cow... oder Around the World mit live, bake & make: 1.Stop, Indien

Dass ich eher die "Umtriebige" von uns beiden bin, das haben wir ja anfangs schon erwähnt. In der Tat liebe ich es unterwegs zu sein, neue Länder, Kulturen, Städte und Menschen zu entdecken und die Momente dort zu genießen, aber auch auf Fotos festzuhalten. 
Schon mit meinen Eltern war es üblich auf die "standardmäßigen" Kurz-Trips nach Italien und Co zu verzichten und stattdessen alle 2,3 Jahre eine größere Reise zu unternehmen. Ihren Anfang genommen hat meine Liebe zu exotischen Kulturen noch im Kindesalter, die erste Reise, an die ich mich mit allen Einzelheiten erinnere, ging nach Marokko im zarten Alter von 7 Jahren. Die Gerüche, Farben und Eindrücke von dort trage ich immer noch in mir, und auch wenn ich es bisher nicht geschafft habe, Afrika, ich komme wieder! 
Seit ca 5 Jahren bin ich immer mal wieder mit dem Rucksack unterwegs, mal alleine, mal in Begleitung vom Freund oder Freunden, ich genieße die Abwechslung, das auf mich gestellt sein so sehr, wie die Eindrücke mit den Liebsten teilen zu können. 
Der letzte Trip (im Februar 2012) ging nach Indien, ein langgehegter Wunsch von mir und so brachen der Freund und ich zu einem, mit 16 Tagen viel zu kurzem, Trip in dieses wahnsinnige Land auf. 
Von Delhi, was mich an Menschen und Emotionen irgendwie schlichtweg überwältigt und überfordert hat, ging es nach Agra. Der Name sagt einem vielleicht nicht so viel wie das, wofür Agra berühmt ist. Das Taj Mahal. Dieses riiiiiesige Mausoleum, gebaut von einem, wohl sehr verliebten, muslimischen Großmogul für seine "Erstfrau", ist wohl eines der bekanntesten und schönsten Gebäuden der Welt. Klar, dass das auf keiner Indien-Reise fehlen darf. Ein kurzer Abstecher in einen Nationalpark später, waren wir auch schon auf dem Weg nach Goa. Wer böses denkt, sei weit gefehlt, Gleitschirmfliegen war die Devise. Das mach ich umtriebiges Ding nämlich auch noch, aber dazu kommt mit Sicherheit die Tage mal mehr.. 

Da Indien so riesig und beeindruckend ist, werde ich die Stops in einzelne Posts packen und zu jedem ein bisschen etwas erzählen, sowie en masse Bilder zeigen. Denn was oder wer ist schon so geduldig wie das www... Vorab schon ein paar Bilder, um einen Eindruck dieses faszinierenden Landes zu gewinnen:
Schlange vor einem Hindu-Tempel, Delhi

obere Reihe: Vor dem Gebet in einer Moschee, Delhi - Lotus-Tempel, Delhi - Holy Cow, Agra
untere Reihe: Herabschauender Hund, Delhi - Das Taj im Sonnenuntergang - Gärtnerin, Delhi

1 Kommentar:

  1. Wunderschöne Bilder, da werden die Erinnerungen an unsere Reise wach. In Delhi erging es mir wie dir, ich war überwältigt.

    Lieben Gruß
    Teresa

    AntwortenLöschen