Sonntag, 27. Mai 2012

Sonntagssüß: Birnentarte

Unser Sonntagssüß diese Woche:

Birnentarte.

Mit den Birnen vom Zitronen-Ricotta-Eis- Foto :)



Das Rezept zu dieser Birnentarte war vor einigen Wochen in der Zeitschrift myself, zusammen mit einem Heidelbeerparfait und einem Zitronenkuchen. Die Ehre für diese Köstlichkeiten gebührt Kathrin von http://photisserie.blogspot.de/, die in ihrem Blog inzwischen sowohl das Parfait als auch den Kuchen, noch nicht aber diese Tarte vorgestellt hat.
(Leider sind die Bilder meiner Birnentarte nicht annähernd so schön wie die von Kathrin, denn meine Birnen sind beim Backen leider bräunlich geworden, tut dem Geschmack aber keinen Abbruch.)

Wie es sich für eine in Frankreich lebende Deutsche gehört, ist Kathrin eine Meisterin der Tarte-Kunst! Selten hat mir eine Tarte so gut geschmeckt, wie diese Birnentarte.




Dies liegt zum eine daran, dass die Tarte verkehrt herum gebacken wird und der Boden richtig schön crunchy wird.
Zum anderen hat der Belag einen verführerisch- buttrigen Geschmack, der davon kommt, dass die Form mit Zucker und Butterflöckchen ausgelegt wird, vor die Birnenscheiben eingeschichtet werden. So sind die Birnen mit einer dünnen Schicht dieses Butter-Zucker-Gemischs glasiert.

 


Und so geht's:

Birnen-Tarte

Aus 120 g kalter Butter, 140 g Mehl, 1 Prise Salz und 2 EL Zucker einen bröseligen Teig kneten. 2 EL Wasser dazugeben und kneten, bis sich der Teig von der Schüssel löst. Zu einer Kugel gerollt 1 Stunde im Kühlschrank ruhen lassen.

Birnen waschen, entkernen, in Scheiben schneiden. Den Boden der Tarteform mit 2 EL Zucker bestreuen und 2 EL Butterflöckchen darauf verteilen. (Ich war mit der Butter etwas großzügiger und es hat nicht geschadete, ganz im Gegenteil!)

In der Mitte beginnend Birnen fächerförmig in die Tarteform schichten und mit dem Saft einer halben Zitrone beträufeln. Die Schale der Zitrone abreiben, über die Tarte streuen.

Backofen auf 190 Grad vorheizen.

Teig auf einer bemehlten Arbeitsfläche dünn ausrollen. Auf die mit Birnen ausgelegte Form legen, andrücken und überschüssigen Teig abschneiden. Teig mit einer Gabel mehrmals einstechen.

Im Ofen 30-40 Minuten backen.

Nach dem Abkühlen stürzen. (Keine Angst, ich hatte auch Panik, klappt wunderbar!)




Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen