Freitag, 18. Mai 2012

Zur Feier des Tages...



Zur Feier des Tages gibt es Rhabarber-Marzipan-Gugls!
Was gefeiert wird? Na, die Geburtsstunde unseres kleinen, feinen Blogs!
Klein und fein?
Ja, da sind wir schon beim Thema.
Ein kleiner, feiner Blog braucht einen kleinen, feinen Geburtsstunden-Kuchen.
Hier, bitte!



Kleine, feine, fluffige Köstlichkeiten, die auf der Zunge abwechselnd fruchtig und süß sind, eine wirklich tolle Kombination...
Das Rhabarber-Schnipseln macht ein wenig Arbeit, denn die Stückchen müssen wirklich mini sein, aber der Aufwand am Schneidbrett lohnt sich sehr! 




Mögen diesen Gugls der Anfang vieler weiterer Gugls und anderer Leckereien in unserem Blog sein!



Das Rezept ist aus dem Original-Guglbuch, das auch ein tolles Rezept mit frischen Erdbeeren bereit hält (Amarettorahm-Erdbeere, mmmmmhhhh). Ich freu mich schon sehr auf die Erdbeersaison, wenn endlich deutsche Erdbeeren zu haben sind und darauf warten, verbacken zu werden bzw. zu Erdbeertiramisu verarbeitet zu werden.


Rhabarber-Marzipan-Gugl
(für 18 Mini-Gugl)

 Zutaten:
20 g Butter und Mehl für die Formen, 80 g Butter, 80 g Puderzucker, Mark von 1 Vanilleschote, 2 TL Amaretto, 2 Eier, 90 g Mehl, 100 g Rhabarberstangen, Mehl und Puderzucker zum Wenden, 40 g Marzipanrohmasse, 30 g Sahne, 5 g Zucker.

1) Guglform mit Butter einfetten und mit Mehl bestäuben. Backofen auf 210°C Ober-/Unterhitze vorheizen.

2) Butter mit Puderzucker, Vanillemark und Amaretto glatt rühren. Eier einzeln unterrühren. Mehl sieben.

3) Rhabarber schälen (hab ich nicht gemacht, nur gewaschen), in sehr kleine Würfel schneiden, in Mehl und Puderzucker wenden.
Marzipan in sehr kleine Würfel schneiden und in Mehl wenden, damit sie nicht zusammenkleben.
Sahne mit Zucker steif schlagen.
Mehl, Rhabarber und Marzipan abwechseln in die Eiermasse rühren, Sahne unterheben.

4) Teig in die Guglhupfform füllen (geht am besten mit einem Spritzbeutel) und 16 Minuten backen. Ganz abkühlen lassen, vor man sie aus der Form löst-
Wer mag, kann die Minis noch mit Puderzucker bestäuben.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen