Dienstag, 5. Juni 2012

Zimteis

Zimteis im Sommer?

Gerade dann!




Ich verbinde Zimteis nicht mit Weihnachten, obwohl es wegen der häufigen Verwendung von Zimt in der Weihnachtsbäckerei naheliegend wäre.




Für mich ist Zimteis mit einer meiner liebsten Kindheitserinnerungen verbunden - Sommerurlaub mit Mama und Papa.
Zimteis schmeckt für mich nach Tretboot-Fahren, nach stundenlangem Planschen im See, nach Sonnencreme-Haut und nach stundenlangem Schmökern in Büchern.

Denn direkt am Kalterer See, wo wir jahrelang unseren Urlaub verbracht haben, gab es eine Eisdiele, in der ich jeden Tag ein Eis gekriegt habe. Und ich wollte immer nur Zimteis. 

Letztes Jahr wollte ich dieses unbeschwerte Gefühl des Kind-Seins, der schier nicht enden wollenden Zeit in der Sonne und am Wasser und natürlich den Geschmack von Zimteis wieder erleben. Zusammen mit dem Kerl war ich ein langes Wochenende am Kalterer See, wir haben hervorragend gegessen, uns toll erholt - aber kein Zimteis gefunden.

Die Enttäuschung war groß, als ich feststellen musste, dass es zwar die Eisdiele am See noch gibt, aber kein Zimteis mehr. Auch das beste Waldbeereneis, das ich je gegessen habe, konnte mich nicht trösten.

Denn dass es kein Zimteis mehr gibt, führt mir deutlich vor Augen, was ich nicht immer wahrhaben will. Das unbeschwerte Kind-Sein ist vorbei. Die endlosen Tage ohne Verantwortung, ohne ernste Themen wie Geld verdienen, Auto zum TÜV bringen...

In solchen Momenten wird einem aber auch klar, was das Erwachsenen-Sein ausmacht. Nicht nur Verantwortung, Ernst-Sein, nein! Erwachsen-Sein bedeutet unendliche Möglichkeiten zu haben, viele Dinge zu dürfen, die man als Kind nicht darf.

Dinge selbst in die Hand zu nehmen, sein Glück selbst in die Hand zu nehmen.

Mein Glück selbst in die Hand zu nehmen. Selber für mein Glück in Form von Zimteis sorgen.

Hier also das Rezept für nostalgische Kindheitserinnerungen und für ein Zimteis, das (fast) so gut ist, wie das Eis am Kalterer See.

Dieses Zimteis verbindet für mich das Beste aus beiden Welten. Unbeschwertes Kind-Sein, wenn auch nur für einige Minuten, und die schier unendlichen Möglichkeiten eines Erwachsenen.




Zimteis

300 ml Milch
400 g Sahne
2 gehäufte TL Zimtpulver
1 Zimtstange
4 Eigelbe
100 g Puderzucker

In einem Topf die Milch mit der Sahne und dem Zimtpulver sowie der Zimtstange aufkochen. Im Anschluss 10 Minuten ziehen lassen.

In der Zwischenzeit 4 Eigelbe mit 120 g Puderzucker verrühren.

Zimtstange aus der Sahnemischung entfernen. Sahnemischung mit Eier-Zucker-Mischung verrühren, über dem heißen Wasserbad cremig aufschlagen. Danach Eismasse kalt rühren und mindestens 30 Minuten im Kühlschrank ruhen lassen.

Abgekühlte Eismasse in die Eismaschine füllen und in 30 Minuten (je nach Eismaschine variiert die Zeit) cremig fest frieren lassen.

Kommentare:

  1. Hi, ich war heut sogar schon mal hier und nun erneut, wir beschenken uns gegenseitig bei Very Berry. Ach ja, dein Zimteis wäre ganz was für mich, auch im Sommer, denn ich liebe Zimt- egal welche Temperaturen und Jahrezeiten herrschen :) Alles Liebe Petra

    AntwortenLöschen
  2. Dieser Kommentar wurde vom Autor entfernt.

    AntwortenLöschen