Sonntag, 21. Oktober 2012

Autumn Love

Ich steh ja auf englische Titel. Irgendwie klingt da alles blumiger, spannender und macht (zumindest mich) meist neugierig. Und ja, ich bin so jemand, der gern mal ein englisches Wort in einen Satz hineinbaut. (Mag aber auch daran liegen, dass wir im Büro eine ganz seltsame Mischung aus Sprachen sprechen, aber wenn man mit einer Schwedin, einem Franzosen, einer halben Spanierin und einer Amerikanerin zusammen arbeitet, auch kein Wunder, oder? 
Jedenfalls mag ich diesen Herbst. Er kommt mir farbiger vor als die vorangegangenen. Bunter, sonniger und mit besserer Laune verbunden. 
Und wenn die Sonne lacht und die Blätter fallen und noch dazu auch noch Wochenende ist - dann findet man die Münchner ganz sicher im englischen Garten. Man flaniert, spielt Fußball, isst das letzte Eis der Saison und sieht und wird gesehen. München halt ;) 
Ich mag auch gar nicht lange weiter philosophieren, aber heute, mit Kamera und Chai Latte bewaffnet das Wochenende in Münchens grünstem (und momentan in allen Herbstfarben leuchtendem) Fleckchen ausklingen lassend , da ging mir mein Herz auf, als ich ihn hier gesehen, beobachten und mit der Kamera festhalten konnte. 
Und deswegen auch der Titel des zwar sehr sinnfreien, aber liebevoll gemeinten Posts. Autumn Love. Klingt schöner als Herbstliebe, oder? ;) 
Habt einen wundervollen Sonntag Abend und einen guten Start in die Woche! 
xx Judy

Sonntag, 14. Oktober 2012

Happy Birthday

Es muss während der Kollegstufe gewesen sein, dass wir anfingen, Judith Judy zu nennen.

Nur kurz darauf erzählten meine Eltern mir von ihren Diskussionen vor meiner Geburt über die Namensgebung. Mama wollte mich Laura taufen, Papa favorisierte Judith. Dies wiederum lehnte meine Mama ab, mit der Begründung, Tarzans Affe hieße Judy und diesen Spitznamen wolle sie mir ersparen. 

Und bald wurde Judith also nicht nur zu Judy, sondern zu Affenmädchen Judy.

Wiederum kurz darauf sahen wir in einer vox Reportage etwas über Bonobo-Affen. Beeindruckend große Tiere, die sich dadurch auszeichnen, dass sie viel und vielfältig Sex haben. Gefundenes Fressen für uns. 

Von da an war Judith Fräulein Judy Bonobo.

Da sag nochmal einer, Kinder können gemein sein. Große Kinder können das auch.

Während ich anlässlich Judys Geburtstag an die gemeinsam verbrachte Zeit dachte, fiel mir diese Geschichte wieder ein. Und aufeinmal war mir klar, welcher Geburtstagskuchen es werden sollte. Ein Bananenkuchen.Ein Schokobananekuchen.











Zusätzlich zur kleinen Torte war noch Teig für Cupcakes über...
 





Und abschließend noch eine nette kleine Geschichte. Nun ja, für mich ist sie nicht ganz so nett. Ich hatte die letzten 8 Jahre eine sehr treue Begleiterin, von der ich momentan temporär getrennt bin. Meine heiß geliebte Kitchen Aid.
Meine Küche ist so leer ohne sie und das Backen macht auch nicht mehr so viel Spaß. 

Falls Ihr Euch das ersparen wollt: die Artisan rührt keinen Hefeteig mit 750 g Mehl! Ich habe das exklusiv für Euch getestet!

Die gute Nachricht ist: der Mensch vom Service hat gesagt, er kriegt's wieder hin. Ich hoffe, er behält recht!

Wo das Nette an der Geschichte bleibt? Meine Kitchen Aid hat den Geist ein paar Tage nach Judiths Geburtstag aufgegeben, zu dem sie - genau - eine Kitchen Aid bekommen hat.



Mittwoch, 10. Oktober 2012

Porzellanstempelei

Während ich gestern am Schreibtisch saß und meine Gedanken abschweiften, kam mir ein Geistesblitz.
Bereits seit einigen Wochen liebäugele ich mit einem bunt bedruckten Geschirr, das es bei Impressionen gibt. Dieses ist im Augenblick allerdings nicht lieferbar, mir bleibt demnach nichts anderes, als es selbst zu versuchen. Weil meine Hand aber nicht ruhig genug ist, um ein kleinteiliges Muster freihändig aufzutragen, musste ich eine andere Lösung finden.

Und die hab ich gefunden. 
Letztes Jahr im Sale habe ich bei Muji ein Stempelset mit den unterschiedlichsten Größen und Formen von Schneekristallen erstanden. Manche sind schneekristalliger als andere und einige ergeben ein neutrales, unweihnachtliches Muster.

Genau wie bei der Tortenplatte kann ich auch hier nur work-in-progress Fotos liefern, ich feile noch an der Portionierung der Farbe und am möglichst ebenmäßigen Auftragen.




 


Dieses Dipschälchen hat seit gestern abend einen - ungleichmäßigen - lilanen Rand und wird heute mit einem grünen oder roten Muster bestempelt.

Vielleicht bringe ich die Geduld auf, und kann ein ganzes Set bedrucken :) Das ist auf jeden Fall die perfekte Beschäftigung für regnerische Abende, und davon wird es in den kommenden Wochen viel zu viele geben!

Und wenn ich erstmal meine Buchstabenstempel hervor hole...



Mittwoch, 3. Oktober 2012

Tortenplatte

Ich habe es getan! 

Endlich habe auch ich mich daran getraut, eine ursprünglich - naja, sagen wir mal nicht ganz so schöne, jedenfalls aus der Mode gekommene - Tortenplatte zu recyclen.

Dieses gelbbraune Glas ist ein Relikt aus den tiefsten 70ern, oder? Die Platte im gelben Urzustand stand als Obstteller sogar einige Zeit in meiner Küche und machte sich mit roten Äpfeln ganz gut.


Als ich vor einigen Wochen mit einer Freundin auf dem Flohmarkt war (und bereits morgens um 7 samt aller zu verkaufenden Sachen pitschpatschnass wurde), war eines der ersten Dinge, die diese Freundin aus dem Auto holte. Die Aussicht auf diese Platte war es dann auch, was mich trotz nasser Füße und kalter Nase den Vormittag überstehen ließ!

Der Regen veranlasste uns schließlich zu dem Tauschgeschäft, durch das ich zu dieser Platte kam. Ich habe eine flauschige, warme Mütze, die ich zum Verkauf dabei hatte, gegen diese Platte (die außer mir auch niemand kaufen wollte) getauscht.




Es dauerte eine Weile, bis ich auf einen matt-weißen, deckenden Lack, der auch für Glas geeignet ist, stieß, aber im Künstlerbedarf Boesner wurde ich fündig. In Baumärkten hatte ich übrigens kein Glück, deshalb der ausdrückliche Verweis auf den Künstlerbedarf.




Da das Schätzchen heute frisch lackiert wurde, gibt es nur work-in-progress Fotos, spätestens am Wochenende erstrahlt die Platte aber samt Torte in vollem Glanz, denn dann gilt es, Judys Geburtstags angemessen zu feiern!

Ich freu mich schon :)

Montag, 1. Oktober 2012

An Tagen wie diesen..

Geh ma aufd Wiesn... ;)

Als Münchnerin (die "geborenen Münchner" mögen jetzt "Zuzogane" oder "Fast-Einheimische" sagen) , also zumindest als momentane Münchnerin, gibt´s für mich zu dieser Zeit des Jahres der Wiesn kein Entkommen. Ich muss sagen, meine Oktoberfest-Erfahrungen sind noch sehr jung, als strikte Bier-Verweigerin habe ich nie das Bedürfnis verspürt, mit 10.000 Bier-Begeisterten im Zelt zu feiern (ja - so groß sind die Zelte), vor allem weil auf dem Oktoberfest quasi ein Bier-Only-Gebot gilt, das heißt bei den Bedienungen macht man sich nicht beliebt, verlangt man Wasser, Apfelsaft-Schorle oder eventuell eine Wein-Schorle. Und erst als ich in Australien war, und Oktoberfest-Nachfragen immer unwissend verneinen musste, habe ich mir vorgenommen, dass wir das mal probieren, die Wiesn und ich... 
Und wir mögen uns. Wir mögen uns zwar am allerliebsten wenn kaum was los ist, schönes Wetter und ich viel Platz zum Fotografieren hab, aber auch so waren meine Erfahrungen immer gut bisher. Mit (biertrinkenden) Freunden feiern, neue Freunde kennenlernen und mit den zahlreichen "Ausländern" (und hier zählen alle, die nicht aus Bayern kommen, dazu ;)) über die lustigen und urigen Bräuche und Brauchtümer reden.
Jedenfalls hat das Oktoberfest seine schönen und seine Schatten-Seiten, und wenn es für mich nur die sind, dass die Parkplatzsituation eine KATASTROPHE ist, die Betrunkenen mir immer dann im Weg rumstehen, wenn ichs echt eilig hab und ich die internationale Interpretation von bayrischer Tracht echt gruselig finde.. :) 
Eine Bilderflut folgt, nicht wundern, vieles davon so idyllisch und einsam, weil ich am liebsten 1,2 Tage vor Eröffnung übers Oktoberfest strawanze um Fotos zu schießen.. 









Aber nach der Eröffnung war ich natürlich auch noch mal da ;) 




Man kann sicher geteilter Meinung über die Wiesn sein - aber ich mag sie, auch wenn ich doch nach 2 Wochen wieder froh bin, wenn Ruhe einkehrt und die Theresienwiese schön langsam Winter-Tollwood bereit gemacht wird - das ist nämlich definitiv auch einen Post wert ;) 
Have a good night, xx Judy 

PS. Danke für eure unterstützenden Worte. Ich fand es nicht angenehm bei Facebook für KONSTRUKTIVE Kritik und ehrliche Meinungsäußerung angegriffen und "gemobbt" zu werden. Um so schöner ist es zu lesen, dass ich nicht die einzige bin, die kritisch und dennoch distanziert und objektiv über diese Sache denkt. xx